Salzburgs Athleten im Weltcup

Skispringen:
Bei der nordischen Weltmeisterschaft in Oberstdorf (GER) landete Marita Kramer auf der Normalschanze auf Rang vier. Im ersten Durchgang sprang die Salzburgerin mit 109 Meter Schanzenrekord, im zweiten Durchgang wurde der Anlauf vor ihr verkürzt und Kramer verpasste die Medaillenränge knapp. Der Sieg ging an die Slowenin Ema Klinec, vor Maren Lundby (NOR) und der Japanerin Sara Takanashi.

Im Teambewerb sicherte sich das österreichische Skisprung-Damen-Team auf der Normalschanze den Weltmeistertitel. In einem engen Dreikampf mit Slowenien und Norwegen setzte sich schlussendlich das Team, vertreten durch Daniela Iraschko-Stolz (STKM), Sophie Sorschag (K), Chiara Hölzl (SBG) und Marita Kramer (SBG), durch. Silber ging an das Team aus Slowenien und Bronze an die Norwegerinnen.

Eine weitere Medaille gab es im Mixed-Team-Bewerb von der Normalschanze für Österreich. Das ÖSV-Team um Marita Kramer (SBG), Michael Hayböck (OÖ), Daniela Iraschko-Stolz (STKM) und Stefan Kraft (SBG) sicherte sich die Bronzemedaille. Gold ging an Gastgeber Deutschland und Silber holte sich Norwegen.

Nordische Kombination:
Das ÖSV Kombinierer-Team mit Johannes Lamparter (T), Lukas Klapfer (STKM), Mario Seidl (SBG) und Lukas Greiderer (T) haben im Normalschanzen-Team-Bewerb der nordischen Ski-WM in Oberstdorf Bronze geholt. Nach dem Springen führte das ÖSV-Quartett und musste sich nach dem Langlauf nur Titelverteidiger Norwegen und Deutschland geschlagen geben.

Langlauf:
Teresa Stadlober läuft bei der Weltmeisterschaft in Oberstdorf beim 15km Skiathlon auf Rang vier. Gold sicherte sich Theres Johaug (NOR). Silber und Bronze gingen an die beiden Schwedinnen Frida Karlson und Ebba Anderson. Auf die Bronzemedaille fehlten Stadlober 41,2 Sekunden.

Ski Alpin:
Stefan Brennsteiner wurde beim ersten der beiden Riesentorläufen in Bansko (BUL) Dritter und fuhr damit erstmal in seiner Karriere auf ein Weltcuppodest. Der Salzburger musste sich nur dem kroatischen Sieger Filip Zubcic und Mathieu Faivre aus Frankreich geschlagen geben. Beim zweiten Riesentorlauf belegte Stefan Brennsteiner den fünften Platz. Der Sieg ging an den Franzosen Mathieu Faivre vor Marco Odermatt (SUI) und Alexis Pinturault (FRA).

Quelle: ÖSV, SLSV

Zurück

SHARE IT